500 Mitarbeiter sind arbeitslos

| Die Situation bei der insolventen Solarfirma Sovello spitzt sich zu. "Die finanzielle Lage ist weit schlimmer als befürchtet", sagt der neue Insolvenzverwalter Lucas Flöther. Bis in den späten Donnerstagabend hinein tagte der Gläubigerausschuss - unter anderem mit Vertretern des Landes und der Arbeitsagentur. Das Ergebnis ist für die Beschäftigten niederschmetternd: Für die Einrichtung der von der alten Geschäftsführung zugesagten Transfergesellschaft für etwa 500 der 1.000 Beschäftigten sei nicht genügend Geld da. Den Betroffenen war bereits am 1. August gekündigt worden, sie sollten fünf Monate in der Gesellschaft qualifiziert werden. Nun müssen sie sich direkt bei der Arbeitsagentur melden.

"Die betroffenen Beschäftigten sind tief enttäuscht, dass die Transfergesellschaft nicht zustande kommt", teilte der Betriebsrat der MZ mit. Es sei aus Sicht der Arbeitnehmer unverständlich, warum das Land als größter Gläubiger die Beschäftigten im Stich lässt. "Durch absehbare Klagen von Beschäftigten gegen die Kündigung wird die Investorensuche erschwert", so der Betriebsrat. Die Sovello GmbH hatte Mitte Mai wegen drohender Zahlungsunfähigkeit Insolvenz angemeldet. Zunächst versuchte die Geschäftsführung eine Sanierung in sogenannter Eigenverwaltung. Dabei spielte ein Investor aus China eine Rolle, der aber nach Angaben der Landesregierung massive staatliche Hilfen etwa für eine Transfergesellschaft verlangt hatte und trotzdem einen Großteil der Produktion verlagern wollte. Das Land lehnte daher weitere Hilfen ab. In den zweieinhalb Monaten bis zur Insolvenzeröffnung am 1. August verschlechterte sich den Angaben zufolge die Situation weiter, so dass das Dessauer Amtsgericht eine Fortsetzung der Eigenverwaltung ablehnte und am Mittwoch Flöther als Insolvenzverwalter einsetzte. Firmenchef Reiner Beutel nahm inzwischen seinen Hut.

Flöther will die Suche nach einem Investor nun mit "Hochdruck" fortsetzen. Es drohen aber offenbar weitere Entlassungen, sollte nicht kurzfristig ein neuer Geldgeber gefunden werden.

Sovello ist eine Abspaltung des ebenfalls insolventen Solarkonzerns Q-Cells. Das Unternehmen produziert sehr energie- und materialsparend Solarmodule. Der anhaltende Preisverfall in der Solarbranche führte jedoch dazu, dass die Firma hohe Verluste einfuhr.