Insolvente AD Steel Forge GmbH nimmt ihre Produktion wieder auf – Hoffnung auf den Erhalt des traditionsreichen Maschinenbauunternehmens und der Arbeitsplätze

| Die Geschäftsführung der AD Steel Forge GmbH hat am 29. Dezember 2011 beim Amtsgericht Dessau-Roßlau einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt. Herr Rechtsanwalt Dr. Lucas Flöther wurde mit Beschluss des Amtsgerichtes Dessau-Roßlau vom 2. Januar 2012 als Sachverständiger beauftragt zu prüfen, ob die Voraussetzungen für die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens vorliegen und welche Aussichten für eine Fortführung des Unternehmens bestehen. Mit Beschluss vom 3. Januar 2012 hat das Amtsgericht Dessau-Roßlau  angeordnet, dass Verfügungen der AD Steel Forge GmbH nur mit seiner Zustimmung als vorläufiger Insolvenzverwalter wirksam sind.

Die AD Steel Forge GmbH ist ein traditionsreicher Maschinenbaubetrieb, der auf eine über 135-jährige Unternehmensgeschichte zurückblicken kann. Das Unternehmen beschäftigt sich mit der Entwicklung, der Herstellung und dem Vertrieb von Stahlbaukomponenten und Systemen aus Schmiedeteilen. Die AD Steel Forge GmbH fertigt insbesondere Großgetriebe für die Energiewirtschaft, den Schiffbau sowie den Fahrzeugbau. Namhafte Kunden des Unternehmens sind beispielsweise die Energiekonzerne Vattenfall und RWE.

Der Geschäftsbetrieb der AD Steel Forge GmbH war am 29. Dezember 2011 unvermittelt zum Erliegen gekommen, nachdem die Energielieferantin, die Dessauer Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, wegen fälliger Forderungen von etwa 1 Mio. € ohne vorherige unmittelbare Ankündigung die Stromversorgung des Unternehmens eingestellt hatte. Alle 148 bei der AD Steel Forge GmbH beschäftigten Mitarbeiter mussten ihre Arbeit einstellen.

Unmittelbar nach seiner Bestellung zum vorläufigen Insolvenzverwalter ergriff der Fachanwalt für Insolvenzrecht Dr. Lucas F. Flöther erste Maßnahmen, welche die Wiederaufnahme des Geschäftsbetriebes sowie den Erhalt des Unternehmens und der mit dem traditionsreichen Standort verbundenen Arbeitsplätze ermöglichen sollen. So sind intensive Gespräche mit den Geschäftsführern der AD Steel Forge GmbH geführt worden. Nach überaus konstruktiven Verhandlungen mit der Dessauer Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH hat der Energielieferant die Stromversorgung des Unternehmens am 3. Januar 2012 wieder aufgenommen. Damit ist eine Fortsetzung des Geschäftsbetriebes der AD Steel Forge GmbH gewährleistet. “Nur durch das zügige und kooperative Handeln aller Beteiligten besteht nunmehr wieder die begründete Hoffnung, die Arbeitsplätze in der Region zu erhalten”, so Flöther.

Vor diesem Hintergrund sind auch bereits vertrauensvolle Gespräche mit dem Betriebsrat der AD Steel Forge GmbH geführt worden. Die Löhne sind zuletzt für den Monat November 2011 gezahlt worden. Durch das den Arbeitnehmern zustehende Insolvenzgeld sind zunächst die Lohn- und Gehaltszahlungen bis zum Ablauf des Monats Februar 2012 gesichert.

Zudem wurde bereits Kontakt zu den Hauptauftraggebern der AD Steel Forge GmbH aufgenommen. Die Auftragsbücher des Unternehmens versprechen für das Jahr 2012 ein großes Umsatzpotential. Ein Teil der Kunden der AD Steel Forge GmbH hat bereits seine Bereitschaft zur Fortsetzung der Aufträge signalisiert.

Nachdem die Produktion wieder Fahrt aufgenommen hat, wird nunmehr Herr Rechtsanwalt Dr. Flöther in Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung des Unternehmens Möglichkeiten suchen, das traditionsreiche Unternehmen AD Steel Forge GmbH dauerhaft fortzuführen.

Lucas Flöther ist Partner der Kanzlei Flöther & Wissing Rechtsanwälte, Mitglied im renommierten Gravenbrucher Kreis, Vorstand des Verband Insolvenzverwalter Deutschland e.V. und Vorsitzender des Ausschusses Insolvenzrecht der Bundesrechtsanwaltskammer. Flöther & Wissing Rechtsanwälte ist auf dem Gebiet der Insolvenzverwaltung eine der führenden Kanzleien Deutschlands. Die Anwaltssozietät ist derzeit an neun Standorten in Deutschland tätig und hat bereits eine Vielzahl von Sanierungserfolgen vorzuweisen, so zuletzt bei dem Haushaltsdiscounter Mäc-Geiz und dem Glashersteller Agenda Glas.

Dr. Lucas F. Flöther
Rechtsanwalt als vorläufiger Insolvenzverwalter

Kontakt:
FLÖTHER & WISSING
Rechtsanwälte
Halberstädter Straße 55
39112 Magdeburg
Telefon: (03 91) 5 55 68 40
Fax: (03 91) 5 55 68 49
E-Mail: magdeburg (at) floether-wissing.de