Insolventes Apartmenthotel Mitterdorf gerettet
Private Kapitalanleger vor Totalverlust bewahrt

| Das in den 80-er Jahren des vergangenen Jahrhunderts als Apartmenthotel errichtete und 1995 durch einen Anbau auf 90 Hotelapartments erweiterte Hotel Mitterdorf in 94158 Philippsreut-Mitterfirmiansreut (Landkreis Freyung-Grafenau) wurde durch den Insolvenzverwalter Prof. Dr. Lucas Flöther verkauft. Käufer ist ein Unternehmen der Lerch-Gruppe aus Fürstenzell, die seit 40 Jahren als Ingenieurbüro sowie in der Projektentwicklung und im Bauträgerbereich im deutschsprachigen Raum tätig ist.

Über das Vermögen der Hotel Mitterdorf GmbH war durch das Amtsgericht Leipzig am 11. Februar 2011 das Insolvenzverfahren eröffnet worden. Die Geschäftsführung hatte einen Insolvenzantrag stellen müssen, nachdem auf Grund widerstreitender Interessen in der Eigentümerstruktur, die zum Teil zu gerichtlichen Auseinandersetzungen führten, eine kostendeckende Bewirtschaftung der Hotelanlage auf längere Zeit unmöglich geworden war. Besonders problematisch war, dass zum Zeitpunkt der Insolvenz rund ein Viertel der Apartments des Hotels im Privatbesitz waren. Diese Eigentümer hatten ihre Apartments ursprünglich als Bestandteil ihrer Altersvorsorge erworben. Infolge der gerichtlichen Auseinandersetzungen mit der Wohnungseigentümergemeinschaft und der eingetretenen Insolvenz der Mehrheitseigentümerin der Apartments, der Hotel Mitterdorf GmbH, und der darauffolgenden Hotelschließung standen die Kapitalanleger zwischenzeitlich vor einem Totalverlust.
Dem Insolvenzverwalter gelang es innerhalb von zwei Jahren die unterschiedlichen Interessen der Beteiligten zusammenzuführen und die zahlreichen Miteigentümer von einem gemeinsamen Verkauf aller Apartments zu überzeugen. Nur dadurch war es möglich, überhaupt einen Investor für das stark sanierungsbedürftige Hotel als Funktionseinheit zu finden und damit die Privatanleger vor Schäden zu bewahren.

Von Mitte der 80-er bis Mitte der 90-er Jahre wurden zahlreiche Apartmenthotelanlagen im Bayerischen Wald bundesweit vertrieben. Dabei war mit Steuervorteilen und der damaligen Zonenrandförderung geworben worden. Schlechte Standorte, Probleme mit den Betreibern der Hotelanlage sowie Streitigkeiten zwischen den Eigentümern der Apartments führten in vielen Fällen zur Insolvenz der Hotels und auch vielfach zum Totalverlust für die Anleger. Da der Standort Mitterfirmiansreut als sehr schneesicher gilt, konnte indes für das Hotel Mitterdorf unter Mithilfe der CONCEPT Beteiligungs- und Immobilienmanagement GmbH als Immobilienexpertin eine gute Lösung gefunden werden. Nach Angaben des neuen Betreibers soll das Hotel zu Beginn der aktuellen Wintersaison 2012/2013 wieder eröffnet werden.

Flöther & Wissing Rechtsanwälte ist auf dem Gebiet der Insolvenzverwaltung eine der führenden Kanzleien Deutschlands. Die Anwaltssozietät ist derzeit an neun Standorten in Deutschland tätig und hat eine Vielzahl von Sanierungserfolgen vorzuweisen. Prof. Dr. Lucas F. Flöther ist Partner der Kanzlei Flöther & Wissing Rechtsanwälte, Mitglied im renommierten Gravenbrucher Kreis, Vorstand des Verband Insolvenzverwalter Deutschland e.V. (VID) und Vorsitzender des Ausschusses Insolvenzrecht der Bundesrechtsanwaltskammer.

Kontakt:
Flöther & Wissing Rechtsanwälte
Rechtsanwalt Prof. Dr. Lucas F. Flöther
Nikolaistraße 3 – 5, 04109 Leipzig
Telefon: (03 41) 65 22 00
Fax: (03 41) 65 22 01 11
E-Mail: leipzig@floetherwissing.de