Letzter Unister-Geschäftsbetrieb verkauft

| Der zum Unister-Konzern gehörende Online-Vermarkter Ad Up Technology AG hat wieder eine Perspektive außerhalb der Insolvenz: Insolvenzverwalter Prof. Dr. Lucas F. Flöther hat den Geschäftsbetrieb der Ad Up Technology an die Axel Springer Teaser Ad GmbH verkauft. Damit sind die operativen Gesellschaften des Unister-Konzerns vollständig verwertet.

„Mit dem Verkauf des Geschäftsbetriebs hat Ad Up Technology wieder eine langfristige Zukunft mit einem starken Partner, der hervorragend zum Unternehmen passt“, sagte Insolvenzverwalter Flöther. „Besonders freut mich, dass auch alle Arbeitsplätze erhalten bleiben.“ Axel Springer Teaser Ad GmbH übernimmt im Wege eines sog. „Asset Deals“ den vollständigen Geschäftsbetrieb inklusive aller Mitarbeiter. Auch der Standort in Hamburg soll erhalten bleiben. Die Gläubiger haben der Veräußerung bereits zugestimmt. Die Übertragung soll zum 1. Dezember erfolgen.  

Mit dem Verkauf des Geschäftsbetriebs von Ad Up Technology hat Insolvenzverwalter Flöther nun sämtliche aktiven Geschäftsbetriebe des insolventen Unister-Konzerns verwertet. Ende 2016 hatte er das UNISTER Travel-Geschäft an die tschechische Beteiligungsgesellschaft Rockaway verkauft. Im Laufe des Jahres konnten auch für Non-Travel-Portale wie www.shopping.de, www.news.de und www.preisvergleich.de Investorenlösungen erzielt werden. „Dass wir dabei kein Unternehmen stilllegen mussten, sondern in allen Fällen laufende und damit werthaltige Geschäftsbetriebe übertragen konnten, ist vor allem für die Gläubiger eine gute Nachricht“, betonte Flöther. „Sie können mit einer überdurchschnittlichen Quote rechnen.“
 
Der Online Vermarkter Ad Up Technology AG ist spezialisiert auf die Vermarktung von Online-Portalen und bietet Lösungen für Display-Werbung und sog. Native Ads an. Das Unternehmen vermarktet u.a. die  ehemaligen Unister-Portale Shopping.de, Travel24, Fluege.de, Ab-in-den-urlaub.de, Hotelreservierung.de, Reisen.de, Boersennews.de, News.de, Urlaubsguru.de und Kurz-mal-weg.de.