Versteigerung bei insolventer Solarfirma Sovello

| Produktionsanlagen und Einrichtungsgegenstände der insolventen Solarfirma Sovello in Bitterfeld-Wolfen werden im kommenden Monat versteigert. Damit beauftragt wurde das Hamburger Auktionshaus Wilhelm Dechow, teilte ein Sprecher des Insolvenzverwalters Lucas F. Flöther am Montag mit. In zwei separaten Online-Versteigerungen kommen rund 3200 Positionen zum Aufruf. Am 15. Februar beginnt die Auktion.

Gebote können sofort abgegeben werden. Ende März soll die Versteigerung beendet sein. Der Sprecher wollte keine Angaben über die Höhe des zu erwartenden Erlöses machen. Er wollte sich auch nicht dazu äußern, wie hoch Sovello bei den Gläubigern in der Kreide steht.

Für das Unternehmen mit 1200 Beschäftigten war am 1. August 2012 das Insolvenzverfahren eröffnet worden. Der Großteil der Mitarbeiter musste gehen. Flöther habe unverzüglich Verhandlungen mit potenziellen Investoren aufgenommen, doch inzwischen sei so viel Zeit verstrichen, dass er gezwungen war, die Produktion stillzulegen, teilte der Sprecher weiter mit.

Das Auktionshaus Dechow erstellt den Angaben zufolge im Auftrag von Insolvenzverwaltern, Banken, Unternehmensberatern sowie Gerichten und Industriekunden jährlich weit über 1000 Schätzwertgutachten und vermarktet weltweit in zahlreichen Online-Versteigerungen und freien Verkäufen tausende Wertgegenstände aller Branchen.