Rettung der Sommer Fahrzeugbau
– Geschäftsbetrieb in Laucha von Investor übernommen
– Produktion läuft auf Hochtouren

| Mit Beschluss des Amtsgerichtes Halle (Saale) vom 30. Dezember 2009 war das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Sommer Road Cargo Solutions GmbH & Co. KG in Laucha eröffnet worden. Zum Insolvenzverwalter wurde der Fachanwalt für Insolvenzrecht Lucas Flöther aus Halle bestellt.

Nach einer mehrmonatigen Betriebsfortführung im Insolvenzverfahren ist es Flöther gelungen, den Geschäftsbetrieb am 1. Oktober 2010 auf die neugegründete Sommer GmbH zu übertragen.

Die Eigentümer des neuen Fahrzeugbauunternehmen sind Alexander Tietje, Richard Bäumler und Frank Tropsch, die Vorsitzende der Geschäftsführung und leitende Mitarbeiter des Trailerherstellers Kögel waren. „Wir werden den gesamten Geschäftsbetrieb mit der kompletten Sommer-Produktpalette fortführen“, versprach Tietje. Geplant ist, dass sämtliche Arbeitsplätze zu den bisherigen Bedingungen erhalten bleiben.

Das Fahrzeugbauunternehmen Sommer, das auch in Polen Produktionsstätten unterhält und allein in Laucha zuletzt 130 Arbeitnehmer beschäftigte, hatte im Oktober 2009 Insolvenz anmelden müssen. Grund für die wirtschaftliche Schieflage waren drastische Umsatzeinbrüche, die durch die Krise der gesamten Automobilindustrie ausgelöst wurden.

Wirtschafts- und Arbeitsminister Dr. Reiner Haseloff unterstrich: „Mit Hilfe der Investitionsbank, der Bürgschaftsbank, der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft und der Burgenlandsparkasse ist es gelungen, die Finanzierung für die Übernahme und Weiterführung des Produktionsstandortes der ehemaligen Sommer-Gruppe zu sichern. Die übernehmenden Gesellschafter sind ein Managementteam mit langjähriger Erfahrung, welches das Land und die Finanzierungsinstitutionen überzeugt hat und dem Standort eine gute Zukunftsperspektive gibt.“

Die Sommer Fahrzeugbau beschäftigt sich vor allem mit der Produktion sogenannter Kurier-Express-Paketdienst-Fahrzeuge. Das Unternehmen produziert sowohl Fahrzeuge für die DHL als auch die UPS Deutschland. „Die Aufrechterhaltung des Geschäftsbetriebes war nur möglich, weil alle Beteiligten, vor allem die beschäftigten Arbeitnehmer, das Unternehmen trotz der Insolvenz aktiv unterstützt haben“, betont Flöther. „Es ist wirklich erfreulich, dass in Laucha auch zukünftig die im Straßenbild allgegenwärtigen Paketauslieferungsfahrzeuge produziert werden“, so Flöther weiter.

Dr. Lucas Flöther ist Partner der Kanzlei Flöther & Wissing Rechtsanwälte. Flöther und Wissing Rechtsanwälte ist auf dem Gebiet der Insolvenzverwaltung eine der führenden Kanzleien Deutschlands. Die Anwaltssozietät ist derzeit an neun Standorten in Deutschland tätig.

Kontakt:

Dr. Lucas F. Flöther
Rechtsanwalt als Insolvenzverwalter

Flöther & Wissing
Insolvenzverwaltung
Hansering 1
06108 Halle
Tel.: (03 45) 2 12 22-0
Fax: (03 45) 2 12 22-22
E-Mail: inso8at)floether-wissing.de